Beratung im polnischen Sportrecht

Sport ist für die Meisten von uns ein wichtiges Thema. Sei es, dass wir selbst Sport in den verschiedensten Disziplinen betreiben, sei es, dass wir als Zuschauer Sportveranstaltungen besuchen oder uns die Übertragung von sportlichen Ereignissen im Fernsehen anschauen. Zum Thema Sport hat jeder eine Meinung. Das gilt insbesondere für die Sportarten, in denen die Vereinswechsel und Transfers von Spitzensportlern oder auch die Entlassung sowie die Neuverpflichtung von Trainern medienwirksam dargestellt werden.

Sport und sein rechtlicher Rahmen

Dabei ist der Sport kein Bereich, der sich im rechtsfreien Raum bewegen würde. Sowohl nationale als auch internationale Bestimmungen geben dem Individual- als auch dem Mannschaftssport auf seinen unterschiedlichen Ebenen den notwendigen rechtlichen Rahmen. Sportvereine und Sportverbände auf der einen Seite und Sportler auf der anderen Seite müssen sich mehr denn je mit sportrechtlichen Fragestellungen aus den Bereichen des Vereinsrechts, des Arbeitsrechts, des Gesellschaftsrechtes, des Allgemeinen Zivilrechts sowie des Verwaltungsrechts unter Berücksichtigung der europarechtlichen Einflüsse auseinandersetzen. Das gilt in gleicher Weise für die anderen am Sportgeschehen Beteiligten wie Sponsoren, Sportberater, Ausrüster, Vermarkter, Sportfunktionäre und natürlich auch die Medien.

Sowohl der Profisport als auch der Breitensport ist nicht an Landesgrenzen gebunden. Das gilt auch und insbesondere für den polnischen Sport. Die Anzahl der ausländischen Spitzensportler in polnischen Sportvereinen hat hier noch nicht die Dimensionen wie in Deutschland, Frankreich oder Italien erreicht. Trotzdem konnten wir in den vergangenen Jahren einen spürbaren Anstieg der Verpflichtungen von ausländischen Sportlern und Trainern durch polnische Sportvereine in bestimmten Disziplinen verzeichnen. Dies betrifft z. B. den Motorradsport, den Volleyballsport oder auch den Handballsport.

Wesentliche nationale Bestimmungen des Sportrechts ergeben sich in Polen aus den folgenden Rechtsakten:

  • aus dem Gesetz vom 25. Juni 2010 über den Sport,
  • aus dem Gesetz vom 20. März 2009 über die Sicherheit von Großveranstaltungen,
  • aus dem Arbeitsgesetzbuch vom 26. Juni 1974,
  • aus dem Zivilgesetzbuch vom 23. April 1964,
  • aus dem Vereinsrecht vom 07. April 1989.

Darüber hinaus ist eine Vielzahl von Rechtsverordnungen zu beachten, die als Ausführungsverordnungen durch das Sport-, Arbeits- sowie Gesundheitsministerium zu den oben genannten Gesetzen erlassen wurden.

Unser Beratungsangebot im Bereich des polnischen Sportrechtes

Unser Team aus deutschen Rechtsanwälten sowie deutschsprachigen polnischen Anwälten steht Ihnen sehr gerne mit den folgenden Beratungsleistungen im polnischen Sportrecht zur Seite:

  • Beratung und Begleitung von Verhandlungen zwischen Athleten, Trainern und Sportvereinen,
  • Erstellung von zivilrechtlichen Verträgen und Arbeitsverträgen für die Zusammenarbeit von Sportlern, Trainern und Sportvereinen,
  • Beratung und Begleitung von Verhandlungen bei internationalen Transfers und Vereinswechseln,
  • Beratung im Bereich des Vereinsrechtes (Satzungen und interne Regelwerke),
  • Beratung bei den Verhandlungen über Sponsorenverträge und Ausrüstungsverträge,
  • Erstellung von Sponsoren- und Ausrüstungsverträgen,
  • Beratung im Bereich von Sportrechte-Übertragungsverträgen,
  • Beratung bei der Vorbereitung und Durchführung von Sportveranstaltungen auf unterschiedlichen Ebenen,
  • Beratung und Begleitung von Verhandlungen beim Abschluss von Veranstaltungsverträgen im Sport-Event-Bereich,
  • Beratung und anwaltliche Vertretung bei Verfahren in Dopingangelegenheiten,
  • Vertretung von Sportvereinen und Sportlern vor Schiedsgerichten und ordentlichen Gerichten sowie Verwaltungsgerichten in Polen,
  • Beratung im Bereich des Schutzes von Persönlichkeitsrechten und Vertretung bei der Verletzung von Persönlichkeitsrechten.
Deutscher Anwalt mit Kanzlei in Warschau berät seine Mandanten im polnischen Sportrecht.

Marcin Narloch ist polnischer Anwalt und betreut deutschsprachige Mandanten im Bereich des polnischen Sportrechts bei der Geltendmachung ihrer Interessen vor allen Gerichten in Polen sowie bei Verstößen gegen das Persönlichkeitsrecht.

Suchen Sie einen Rechtsanwalt für die rechtssichere Erstellung von Verträgen sowie die Vertretung Ihrer Interessen im polnischen Sportrecht?

Rufen Sie uns an (D: 0049.30.920383-0508 oder PL: 0048.22.8542910) oder senden Sie uns eine Nachricht!

Beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.