Steffen Braun, Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei

Steffen BraunSteffen Braun ist deutscher Rechtsanwalt und Gründungspartner der in Warschau ansässigen Kanzlei „BPN Braun Paschke Narloch“.

Er ist Mitglied der Rechtsanwaltskammer in Düsseldorf sowie der örtlichen Anwaltskammer in Warschau (europäischer Rechtsanwalt).

Steffen Braun berät seit 13 Jahren deutsch- und englischsprachige Unternehmen bei ihrem Engagement in Polen, insbesondere im polnischen Arbeitsrecht, im polnischen Datenschutzrecht, im polnischen Strafrecht (Vertretung im Ermittlungsverfahren und in der Hauptverhandlung) sowie bei der Entwicklung von Compliance-Systemen in Polen. Darüber hinaus betreut er internationale Unternehmen sowohl im Rahmen von öffentlichen Vergabeverfahren als auch bei der Realisierung von anderen Formen der öffentlich-privaten Zusammenarbeit, insbesondere im Rahmen von Privatisierungsverfahren im Gesundheitswesen. Weiterhin verfügt er über langjährige Erfahrung in der M&A-Beratung, insbesondere an der Schnittstelle des polnischen und europäischen Arbeitsrechtes sowie des polnischen Gesellschaftsrechtes.

Steffen Braun wurde im Jahr 2002 als deutscher Rechtsanwalt zugelassen und war zunächst als Niederlassungsleiter einer internationalen Anwaltskanzlei in Warschau tätig. Im Sommer 2004 gründete er zusammen mit Rechtsanwalt Adam Paschke die Kanzlei „Braun & Paschke – Rechtsanwälte in Warschau“. Seit dieser Zeit berät er internationale Mandanten im polnischen und europäischen Recht. Die ständige Präsenz in Warschau gestattet ihm kurze Wege zu wichtigen Behörden und Entscheidungsträgern in Polen. Steffen Braun berät Mandanten in der deutschen und englischen Sprache, wobei er in der polnischen Sprache verhandlungssicher mit den Vertragspartnern seiner Mandanten kommuniziert.

Sprachen:

deutsch, polnisch, englisch

Profil von Steffen Braun auf LinkedIn anzeigen

Vorträge:

Steffen Braun informiert regelmäßig im Rahmen von in Deutschland, Österreich sowie der Schweiz gehaltenen Vorträgen über die in Polen bestehenden Investitionsmöglichkeiten für ausländische Unternehmer unter besonderer Berücksichtigung der mit dem M&A-Bereich eng verbundenen Rechtsgebiete des polnischen Arbeits- und des Gesellschaftsrechtes sowie über die sich ständig verbessernden Möglichkeiten einer erfolgreichen Teilnahme für ausländische Unternehmen an öffentlichen Ausschreibungen in Polen.

  • „Das polnische Arbeitsrecht im Lichte des Beitritts Polens zur Europäischen Union“ (April 2004, Warschau – Polnisch-Schweizerische Industrie- und Handelskammer),
  • „Rechtliche Aspekte der Teilzeit in Polen und Deutschland“ (Mai 2004, Warschau – gehalten in polnischer Sprache – Institut für Arbeits- und Sozialrecht der Universität Warschau),
  • „Entsendung von deutschen Mitarbeitern nach Polen“ (Februar 2006, Industrie- und Handelskammer zu Berlin, Workshop Beschäftigung),
  • „Polnisches Arbeitsrecht“ (Juni 2007, Industrie- und Handelskammer zu Kassel, „Wirtschaftskreis Polen“, u. a. arbeitsrechtliche Aspekte bei Unternehmenstransaktionen),
  • Überblick über den polnischen Gesundheitsmarkt (Februar 2011, Deutsch-Polnisches Innovationsforum, Frankfurt/Oder),
  • „Öffentliche Aufträge in Polen im Jahr 2011“ (März 2011, Industrie- und Handelskammer zu Stuttgart),
  • „Geschäftsmöglichkeiten auf dem Markt der öffentlichen Aufträge in Polen“ (März 2011, Bauindustrieverband Potsdam),
  • „Gesundheitsmarkt und Medizintechnik Polen“ (Januar 2012, Veranstaltung Polen, OSEC Zürich/Schweiz, u. a. Aspekte des Privatisierungsprozesses im polnischen Gesundheitssystem),
  • „Pharma- und Gesundheitsmarkt Polen 2012“ (September 2012, Veranstaltung Pharma-Industrie, Berlin),
  • „Öffentliche Ausschreibungen in Polen“ (September 2012, 7. IHK Wirtschaftskonferenz Polen),
  • Aspekte der Patientenrichtlinie und ihre Auswirkungen in Polen (April 2013, 15. Fachkonferenz Gesundheitswesen, Warschau).
  • „Polnisches Arbeitsrecht“ (Januar 2014, Veranstaltung der Deutsch- Polnischen Industrie- und Handelskammer in Hamburg, u. a. arbeitsrechtliche Aspekte bei Unternehmenstransaktionen),
  • „Modernisierung von Krankenhäusern in Polen – Geschäftschanchen auf dem polnischen Gesundheitsmarkt“ (Januar 2016, Konferenz der Gesellschaft zur Förderung v. Wissenstransfer Ost – West e.V. in Köln).

Mehr Vorträge >

Publikationen:

  • „Möglichkeiten der Flexibilisierung der Arbeitszeit in Polen“, – Aufsatz in der Zeitschrift WiRO – Wirtschaft und Recht in Osteuropa – Februar 2004;
  • „Arbeitsrecht Polen“ – Bundesagentur für Außenwirtschaft Bfai, Köln, Mai 2004;
  • „Umsetzung des Beitrittsvertrages durch Polen in den Bereichen der Niederlassungsfreiheit, Arbeitnehmerfreizügigkeit sowie der Erbringung von grenzüberschreitenden Dienstleistungen“, – Bundesagentur für Außenwirtschaft Bfai, Recht & Steuern International, Ausgabe Juni 2004;
  • „Firmengründung und Steuern in Polen“ – AWO- Fachreport (Außenwirtschaft – Wirtschaftskammer Österreich), April 2007, Aktualisierung 2013;
  • „Praktische Aspekte der Arbeitszeitgestaltung in Polen“ – Der Arbeitsrechtsberater, Oktober 2008;
  • „Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen für Investitionen in Polen“ – Arbeit und Arbeitsrecht, November 2008;
  • „Vergabe öffentlicher Aufträge in Polen“ – Aufsatz im Portal IBR-Online (Immobilien- und Baurechtsportal),
  • Polen öffnet Kliniken für private Investoren“ (Die Gesundheitswirtschaft, Januar 2011, auf der Grundlage eines mit Thomas Grether geführten Interviews),
  • „Geschäftschancen auf dem Markt der öffentlichen Aufträge in Polen“ – Fachgemeinschaft Bau Konkret, Juni 2011,
  • „Beschäftigung polnischer Mitarbeiter durch deutsche Arbeitgeber“ – Der Arbeitsrechtsberater, Oktober 2011,
  • „Länderreport Polen: Compliance in der polnischen Tochtergesellschaft“ – Compliance Berater, Heft 12, 2016 (Compliance in der polnischen Tochtergesellschaft),
  • „Der polnische Datenschutz im Umbruch – Vorbereitung polnischer Tochtergesellschaften auf die DS-GVO“ – Zeitschrift für Datenschutz, Heft 5, 2017.

Mehr Publikationen >

Für Ihren Erstkontakt:

Rufen Sie uns an (D: 0049.30.920383-0508 oder PL: 0048.22.8542910) oder senden Sie uns eine Nachricht!

Beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.